Veranstaltungen, Gruppen und Gemeinderäume

Aufgrund der geltenden Corona-Verordnung des Landes und der diözesanen Richtlinien hat der Kirchengemeinderat ein Hygienekonzept für unsere Gemeindehäuser erarbeitet und beschlossen. Dieses ist die Grundlage für alle Gruppen und Veranstaltungen, die unsere Räume nutzen. Für die meisten Gruppen und Veranstaltungen ist so kein eigenes Hygienekonzept notwendig. Voraussetzung ist die Einhaltung des vorgegebenen Hygienekonzepts. Bestimmte Gruppen oder Veranstaltungen brauchen jedoch ergänzend ein eigenes Hygienekonzept, z.B. Chöre oder Gottesdienste mit Kindern.

Da es immer wieder scheinbar widersprüchliche Informationen zu Richtlinien bei Veranstaltungen gibt, hier eine einfache Klarstellung zum gegenwärtigen Stand (Juli 2020): Nach der Corona-Verordnung des Landes können zwar bis zu 20 Personen sich privat treffen und Familienfeiern können inzwischen bis zu 100 Personen ohne Hygienekonzept stattfinden. Diese Angaben beziehen sich aber rein auf den privaten Bereich. Alle Gemeindeveranstaltungen und alle Treffen von Gruppen in unseren Räumen sind jedoch keine privaten Treffen! Somit fallen sie unter die geltende Verordnung für Veranstaltungen! Damit sind bestimmte Vorgaben zu beachten.

Zu den zentralen Punkten des Hygiene-Konzepts gehören u.a. die Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 m und das Führen von Teilnehmerlisten. Das führt dazu, dass es für alle Räume eine Begrenzung der Personenzahl gibt. Daher müssen die Belegungspläne für unsere Räume neu erstellt werden. Alle Gruppen, die nach den Sommerferien Treffen planen, müssen diese im jeweiligen Pfarrbüro anmelden, um Terminkollisionen zu vermeiden. Von dort erhalten sie auch die Informationen zum Hygienekonzept. 

Private Feiern in unseren Räumen sowie die Nutzung der Kegelbahn sind bis auf Weiteres (mindestens bis Ende diesen Jahres) nicht möglich.

 

Hygienekonzept der Kirchengemeinde St. Markus - Liebfrauen für die Gemeinderäume

Kontakt- und Anwesenheitsliste (Formular)

Zusätzlich für externe Veranstalter: Nutzungsvereinbarung