Info-Brief zum Erstkommunionwochenende vom 17./18. April

als pdf zum Download
12. April 2021

Liebe Erstkommunionfamilien,

am liebsten hätte ich mich heute mit besseren Informationen bei Ihnen gemeldet.
Im Infobrief, der Sie hoffentlich vor den Ostertagen erreicht hat, haben wir Ihnen die aktuellen Informationen und Gedanken zu den Planungen unserer Erstkommuniongottesdienste gegeben.

In diesem Brief schon erwähnt, müssen wir jetzt auf die Einschränkungen zu sprechen kommen, die der Bischof unserer Diözese genannt hatte:
„Ab dem 29. März 2021 ist in den Kirchengemeinden der jeweiligen Landkreise, in denen an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tages-Inzidenz ab 200/100.000 Einwohnern auftritt, die Feier von öffentlichen Gottesdiensten mit Ausnahme von Beerdigungen und Nottaufen nicht gestattet.“

In den letzten Tagen steigen die Inzidenzzahlen in unserem Landkreis dramatisch an.
Heute – Montagmorgen – wurde für unseren Landkreis eine Inzidenz von 197,2 pro 100 000 Einwohner gemeldet. 
Wer die Entwicklungen in den letzten Wochen beobachtet hat, der weiß, dass mit großer Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen ist, dass unser Landkreis in den nächsten Tagen die Inzidenz von 200 pro 100 000 Einwohner überschreitet.

Aus diesem Grund muss ich schreiben,
dass wahrscheinlich am Wochenende keine Erstkommunionfeiern stattfinden können.

Wir behalten die Situation im Blick und melden uns im Laufe der Woche nochmal.
Wird die Situation sich widererwartend entspannen, werden wir gerne an diesem Wochenende mit Ihnen feiern.

Es tut mir richtig weh Ihnen das mitteilen zu müssen, aber die Lage ist leider zu eindeutig.
Bei Rückfragen oder fehlenden Informationen melden Sie sich bitte bei mir –
wenn ich nicht erreichbar bin, rufe ich so schnell wie möglich zurück.

Herzliche Grüße
Katharina Pilz

 

Info-Brief vom 30.03.2021 - Erstkommuniongottesdienste

als PDF zum Download

an die EKO-Familien 2021
Eislingen, den 30.03.2021

„Das Wichtigste ist doch, dass ich in die Kirche darf und das kleine Stück Brot bekomme!“
Wie ist es mit den Erstkommuniongottesdiensten im April und Mai?

Liebe Familien,

kurz vor Ostern möchte ich mit Ihnen noch einen Blick auf die Zeit danach, das heißt auf unsere geplanten Erstkommuniongottesdienste im April und Mai richten.

Wahrscheinlich geht Ihnen die gleiche Frage durch den Kopf wie mir: 
Wie können wir die Erstkommunion unserer Tochter / unseres Sohnes feiern?
Ist es überhaupt möglich? Was wird möglich sein, was nicht?

Über diese Frage haben wir – die Gruppenleiterinnen, Pfarrer Schmid und ich – letzten Mittwoch (24.03.) gesprochen und uns ausgetauscht. Davon möchte ich heute berichten:

Die Grundstimmung war:
„Lasst uns an den Gottesdiensten und der Feier der Erstkommunion festhalten
– so wie sie terminlich angedacht sind!“

Zur Begründung wurden unterschiedliche Argumente aus verschiedenen Blickrichtungen benannt, die ich hier zusammenfassen möchte:

aus der Sicht der Familien

  • „Unsere Kinder sind seit einigen Wochen auf ihrem Weg der Vorbereitung,
    sie lernen, erfahren und erleben religiöse Themen und im Gottesdienst,
    was es heißt die Erstkommunion zu feiern und dieses kleine Stück Brot zu bekommen. Jetzt sind sie vorbereitet – wieso das Sakrament noch verschieben?“
  • „Das Fest der Erstkommunion ist ein Fest, worauf sich viele Kinder schon seit Wochen freuen können – momentan auch das Einzige.“
  • Eine Gruppenleiterin beschrieb es auch so: „Ich erkläre meiner Tochter immer, dass sie immer einen Platz in der Kirche und bei Gott hat und jetzt soll ich sagen, dass der Erstkommuniongottesdienst nicht stattfinden kann, sondern verschoben werden muss? – Das passt für uns nicht zusammen!“

aus der Sicht des Glaubens / der Theologie

  • Eine Mutter sagte: „Ich habe mit meiner Tochter darüber gesprochen, dass wir nach dem Gottesdienst kein großes Fest wie angedacht werden feiern können und sie antwortete mir: „Das WICHTIGSTE ist doch, dass ich in die Kirche darf und das kleine Stück Brot bekomme!“

Dieses Kind trifft den Kern der Botschaft, denn

  • Das Fest der Erstkommunion ist in zwei große Bereiche aufzuteilen:
    1. Der Empfang der hl. Kommunion im Gottesdienst
    2. Die Feier im Kreis der Familie.
  • Auf den Empfang der hl. Kommunion bereiten sich die Kinder seit einigen Wochen vor und wer vorbereitet ist, dem darf der Empfang eines Sakramentes nicht verwehrt werden.
  • Das Fest im Kreis der Familie kann auch zu einem späteren Zeitpunkt – wenn es die pandemische Entwicklung zulässt – gefeiert werden.
  • Der Start dieser Feier kann auch gerne ein gemeinsamer Gottesdienst sein,
    denn wie es das Wort „Erst-kommunion“ sagt:
    Die Kinder empfangen das 1. Mal die hl. Kommunion, aber nicht die „Letzt-Kommunion“
  • Ergänzt wurde diese Überlegung mit folgenden Erfahrungen: „Wir haben im November – im Lockdown – die Taufe unserer jüngsten Tochter gefeiert und das war die intensivste Feier. Es war konzentriert auf das Wesentliche: auf das Sakrament! Danach konnten wir im kleinsten Familienkreis weiterfeiern. Das tat einfach gut!“

aus organisatorischer / pandemischer Sicht

  • „Unsere Kinder wissen doch, dass wir momentan in einer Ausnahmesituation sind und dass alles anders ist. Aus diesem Grund verstehen sie es doch auch!“
  • „Es wäre das Schlimmste, wen wir die Gottesdienste jetzt verschieben müssen!“
  • „Wir wissen doch gar nicht, wann und wie es besser wird. Nach den Pfingstferien werden wir doch noch ähnliche Einschränkungen haben wie jetzt – alles wie normal wird es auf keinen Fall sein.“
  • Stand heute kann jede Familie ihr Kommunionkind mit Personen aus insgesamt 3-5 Haushalten begleiten (Sie als Familie miteingeschlossen).
    Die Zahl hängt von der Kirche und der Anzahl der Erstkommunionfamilien ab. Darüber werden wir Sie noch informieren.

Alles Genannte sind einige der Argumente, die miteinander im Gespräch benannt wurden und die das Ziel im Blick haben, an den geplanten Erstkommunionfeiern festzuhalten. Für Pfarrer Schmid und mich waren dies auch immer die zentralen Punkte, die wir auch in einzelnen Gesprächen so benannt haben. Wir waren zwischendurch auch am Zweifeln, ob wir daran festhalten sollen, doch durch das Gespräch sind wir sehr gestärkt, an unseren Überlegungen und Planungen so festzuhalten.
Wir erlebten im Gespräch miteinander eine deutliche Einigkeit.
Es ist unser Weg, den wir in Eislingen so mit den Kommunionkindern und Ihnen gehen möchten – auch wenn andere Gemeinden und Freunde/Verwandte andere Entscheidungen getroffen haben.

Bei all unseren Überlegungen gibt es eine Einschränkung, die der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart in seiner 47. Mitteilung benannt hat:
„Ab dem 29. März 2021 ist in den Kirchengemeinden der jeweiligen Landkreise, in denen an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tages-Inzidenz ab 200/100.000 Einwohnern auftritt, die Feier von öffentlichen Gottesdiensten mit Ausnahme von Beerdigungen und Nottaufen nicht gestattet.“
Dies kann immer noch ein Grund sein, dass wir die Erstkommunionfeiern verschieben müssen. Wir werden Sie dann sobald als möglich informieren – und das auch immer mit Blick auf ein Erstkommunionwochenende – sozusagen als Einzelfallentscheidung.

Hier nochmal eine
ZUSAMMENFASSUNG – Stand heute: 30.03.2021 - 12 Uhr

  • Die Gottesdienste zur Feier der Erstkommunion finden wie geplant statt.
  • Am Gottesdienst können 3-5 Haushalte pro Kommunionkind teilnehmen
    (abhängig von der Größe der Kirche und Anzahl der Erstkommunionkinder)
  • Bei einer Inzidenz von mehr als 200/100.000 Einwohnern findet keine Feier statt.
  • Die Argumente für und wider können Sie den Beschreibungen oben entnehmen.

Liebe Erstkommunionfamilien in Eislingen,

schon seit einem Jahr sind wir in einer Zeit, in der sehr viel bis alles vom pandemischen Geschehen beherrscht ist. Ganz oft ist es auch ein sehr schnelllebiges Geschehen, worauf wir sehr kurzfristig reagieren müssen.
Aus diesem Grund wäre mein Vorschlag: 
Sie haben nun die Argumente für und wider gehört und gelesen,
lassen Sie diese einmal wirken
und dann können wir ab Montag, den 12. April, diesbezüglich telefonieren.
Dann können wir auch schon besser abschätzen,
wie die Lage zum ersten Erstkommunion-Wochenende am 17./18. April sein wird.

Nun wünsche ich Ihnen gesegnete Kar- und Ostertage,
bleiben Sie gesund und seien Sie und Ihre Kinder gesegnet!

Herzliche Grüße

Gemeindereferentin Katharina Pilz
Pfarrer Bernhard J. Schmid

 

INFO BRIEF vom 15.01.2021

hier zum Download

Liebe Familien,

ein gesegnetes gutes neues Jahr 2021 –
darf ich Ihnen auch heute nach 15. Tagen des neuen Jahres noch wünschen.

Eigentlich hatten wir alle auf eine Verbesserung der Corona-Pandemie gehofft und uns auf „normalere“ Zeiten einstellen wollen, doch alle Signale zeigen momentan, dass dies noch nicht so schnell der Fall sein wird.

Aus diesem Grund möchte ich Sie heute über unsere
Weiterentwicklungen für dieErstkommunionvorbereitung informieren.

TERMINPLAN
Er wurde im November an alle verteilt und daran werden wir grundsätzlich festhalten.

STARTTREFFEN
werden wir als besonders gestalteten Gottesdienst feiern,
um gemeinsam das Startsignal für die Vorbereitungszeit zu setzen.
Stand heute sind Gottesdienste unter Einhaltung entsprechender Hygiene- und Abstandsregeln möglich – so wie wir bisher auch Schülergottesdienste gefeiert haben.
Die Termine stehen auf Ihrem Terminplan - Bitte begleiten Sie als Eltern Ihr Kommunionkind!

GRUPPENSTUNDEN werden FAMILIENSTUNDEN
Treffen zu gemeinsamen Gruppenstunden sind momentan nicht möglich.
Deshalb wird der Erstkommunionordner für Ihr Kind so umgestaltet, dass Sie es als Familie zuhause als Familienstunden machen können – dazu möchten wir Sie ermutigen! 
Für Sie als Eltern wird es drei Mal ein kurzesOnline-Treffen von 30 min geben,
bei dem wir Ihnen eine kurze Hilfestellung und Anregung dazu geben möchten.
Die Infos hierzu folgen.
Sobald Gruppenstunden möglich sind, werden wir auf das gemeinsame Treffen umstellen – ob und wann das möglich ist, können wir heute noch nicht sagen. 

SCHÜLERGOTTESDIENSTE
Stand heute finden die Schülergottesdienste am Mittwochmorgen in St. Markus bzw. Donnerstagmorgen in der Liebfrauenkirche im Januar nicht statt (entsprechend der Schulschließungen). Wie wir ab Februar weiter verfahren werden, darüber halten wir Sie auf dem Laufenden.

EKO-KERZEN GESTALTEN
Der für Ende Januar angesetzte Termin für das Gestalten der Erstkommunionkerzen findet nicht statt. Hier wollen wir eine Verschiebung auf Februar / März versuchen oder dann auf individuellere Termine umstellen. Frau Eisele ist für dieses Angebot zuständig. Sie wird die angemeldeten Familien dann entsprechend informieren.

ERREICHBARKEIT
Aufgrund der Anpassungen, die momentan immer wieder notwendig sind, bitten wir Sie, dass Sie regelmäßig Ihre Mails abrufen und/oder per WhatsApp erreichbar sind. 
Und wir sind für Sie auch erreichbar – bei Fragen und Unsicherheiten melden Sie sich bitte!

DANKE
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung, Ihre Flexibilität und Ihr persönliches Engagement für eine gute und gelingende Vorbereitungszeit für Ihre Kinder
in diesen besonderen Zeiten!

Wir freuen uns auf unser gemeinsames Unterwegssein und grüßen Sie herzlich!

Katharina Pilz und Pfarrer B. Schmid

Terminauswahl für Erstkommunionvorbereitung 2021

Die Veranstaltungen, die im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung stattfinden,
können in zwei Bereiche aufgeteilt werden:

- Feste Termine (Datei)
- Termine zur Auswahl (Datei).
- Informationsheft (hier).

Alle Erstkommuionfamilien können bis zum 14. November die Termine zur Auswahl selber festlegen.
Entweder per Papier oder online über das Online-Formular.
Zur Online-Anmeldung hier klicken und ausfüllen!

 

Zweite Umfrage:

In St. Markus sind es Stand heute 27 Erstkommunionkinder, d.h. verteilt auch 3 Gottesdienste 9 Kinder. Das ist unter den aktuellen Umständen viel. Daher möchten wir aufteilen und einen Gottesdienst am Samstagabend um 18 Uhr und den zweiten am Sonntagmorgen (zu den bekannten Uhrzeiten).

Bitte geben Sie das in folgender zweiten Umfrage an und tragen Sie es hier ein.