Was feiern wir? – theologische Grundgedanken

„Zeichen der Liebe“ – wie unsere Begleitbücher heißen – ist eine treffende Umschreibung für die Sakramente. Sie sind Zeichen der Hinwendung Gottes zu den Menschen, die zu ihm gehören wollen. In diesem Moment sind sie viel mehr als nur Zeichen – Sakramente versprechen die Zuwendung Gottes für ganz konkrete Situationen in unserem Leben.
Die römisch katholische Kirche und ihre Gläubigen kennen sieben Sakramente: Taufe, Eucharistie (Kommunion), Firmung, Sakrament der Versöhnung, Ehe, Weihe und Krankensalbung.
Die Sakramente der Kommunion und der Versöhnung sind regelmäßig erfahrbare Zeichen der Liebe Gottes ebenso die Krankensalbung. Alle anderen Sakramente können nur einmalig empfangen werden.

Sakrament der Eucharistie
Bei der Erstkommunion feiern wir den ersten Empfang der Hostie – des Leibes Christi.
„Kommunion“ hat unterschiedlichste Bedeutung:

  • Kommunion bedeutet „Gemeinschaft“. Wie Hunger und Durst zu den Grundbedürfnissen menschlichen Lebens gehören, so sind auch bedingungslose Wertschätzung und Achtung füreinander und die Erfahrung von Gemeinschaft lebensnotwendig.
  • Kommunion ist die Einladung zur Begegnung mit Jesus Christus in Brot und Wein. Jesus lädt uns ein, sich mit ihm in den Zeichen von Brot und Wein zu verbinden. Es geht dabei auch um die Erfahrung, dass wir Jesus wie einem besten Freund vertrauen können und dass wir an seinem Beispiel ablesen können, wie Zusammenleben gelingen kann.
  • Kommunion ist die Feier des Dankes in der Gemeinschaft der Christen. „Eucharistie“ heißt übersetzt „Danksagung“. Wir danken Gott für Jesus Christus, der für die Botschaft vom Reich Gottes, für Gerechtigkeit und Liebe, unter den Menschen gelebt hat und dafür bis in den Tod ging. Wir danken Gott, dass er Jesus von den Toten auferweckt hat.
  • Kommunion bedeutet Kumpanewerden. In diesem Wort stecken die beiden lateinischen Wörter cum = mit und panis = Brot. Kumpanen sind wir, wenn wir miteinander Brot teilen und essen. So bleiben wir keine Eigenbrötler, denn wer das Brot Christi teilt, teilt auch das tägliche Brot des Alltags, der Mühe, des Leids, der Hoffnung und der Freude. Dazu werden wir am Ende jedes Gottesdienstes in den Alltag gesendet.

Sakrament der Versöhnung
Bei dem Sakrament der Versöhnung – der Beichte – erleben wir die Zusage der Vergebung, die wir uns nicht selbst geben können.
Die „ganze“ Welt mit ihren Themen von Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, Frieden und Krieg, Gewalt und Kriminalität, hilfreichen Errungenschaften und nutzlosem Ballast macht vor keiner Kinderzimmertür halt. Kinder können selbst sehr früh zwischen Gut und Schlecht unterscheiden, auch wenn ihnen die Konsequenzen ihres eigenen Handelns manchmal noch nicht bewusst sind.
Die Vorbereitung auf das Sakrament der Versöhnung möchte ihnen zunächst Orientierungshilfen geben und sie dabei unterstützen, ein reiferes Gespür für diese zwischenmenschlichen Erfahrungen zu entwickeln.
Das zweite Thema ist die Konfrontation mit dem Schuldigwerden: Auch wenn ich Fehler mache, ich bin gewollt und trotz meiner Ecken und Kanten kann ich umkehren und immer wieder neu anfangen. „Wer A sagt, muss nicht B sagen“, wenn eine Entscheidung als falsch erkannt wurde. Es besteht immer die Möglichkeit, umzukehren und sich neu auszurichten: Gottes Zuwendung und seine Barmherzigkeit ist immer schon da, sie wird uns in Beichtgespräch mit den zwei Sätzen „Deine Sünden sind Dir vergeben“ und dem Friedensgruß „Der Friede sei mit Dir“ zusagt.
Sich versöhnen, Vergebung schenken und Vergebung erfahren ist ein wesentliches Element für menschliches Zusammenleben, die Aufmerksamkeit für andere, für Gott und für sich selbst.

Startnachmittag

Dieser Nachmittag steht ganz unter dem Zeichen des Anfangs.
Es treffen sich alle diesjährigen Erstkommunionkinder mit ihren Eltern, wir lernen uns kennen, hören eine biblische Anfangsgeschichte und singen gemeinsam, gehen in unsere Kleingruppen, basteln und kommen gemeinsam in der Kirche zusammen.

=> zurück

Familienzeit

Die Adventszeit ist Familienzeit.
Im Rahmen der Vorbereitungszeit wird die Adventszeit für die Kommunionkinder für eine gemeinsame Familienzeit freigehalten. Im Rahmen des Startgottesdienstes bekommen die Familien ein kleines Startpaket für diese Zeit: sie beinhaltet Geschichten und kleine Bastelideen für diese besondere Zeit.
Wir wünschen allen eine gute Adventszeit!
In dieser Zeit finden keine Gruppenstunden statt, es bestehen zugleich herzliche Einladungen zu den Sternsingern und zu den Krippenspielvorbereitungen.

=> zurück

Kleingruppe

Die Kleingruppe trifft sich während der Vorbereitungszeit in der Regel wöchentlich (außer in den Ferien). Die Gruppeneinteilung findet beim ersten Elternabend statt. Diese Kleingruppen treffen sich dann erstmals beim gemeinsamen Starttreffen, in KW 47 und dann ab Januar wöchentlich.
Die Kleingruppen werden durch die Gruppenmütter/-väter begleitet. Gruppenleiter/innen sind in der Regel Eltern der diesjährigen Kommunionkinder. Sie werden in separaten Katechetentreffen auf Ihre Aufgabe vorbereitet und erhalten das gesamte Material (hier nähere Informationen).

=> zurück

Familiengottesdienst

Es ist wichtig, dass die Kinder regelmäßig den Gemeindegottesdienst am Sonntag erleben, um in diese Form der Begegnung mit Jesus und mit denen, die an Jesus glauben, hineinzuwachsen.
Ihre Kinder und Sie sind zu allen Sonntagsgottesdiensten herzlich eingeladen.

In unseren Gemeinden gibt es weitere verschiedene Angebote für Kinder und ihre Familien: Kindergottesdienste (einmal im Monat in St. Markus), Mitfeier der kirchlichen Festtage (Weihnachten, Ostern, Fronleichnam…). Beachten Sie dazu bitte den Monatsbrief und die Gottesdiensttermine unserer Homepage.

=> zurück

Schülergottesdienste

Alle katholischen Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klasse sind herzlich eingeladen zu den Schülergottesdiensten.

  • Für die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule (Eislingen Nord) findet der Gottesdienst jeden Mittwoch um 7:30 Uhr (außer in den Ferien) in der Kapelle des Altenzentrums St. Elisabeth (Königstraße 60) statt.
  • Für die Schülerinnen und Schüler der Silcherschule (Eislingen Süd) findet der Gottesdienst jeden Donnerstag um 7:30 Uhr (außer in den Ferien) in der Kirche Liebfrauen (Poststr. 75) statt.

Die Gottesdienste beginnen in der zweiten Schulwoche eines Schuljahres und finden jede Woche statt (außer in den Schulferien) bis zu Beginn der Sommerferien.
Der regelmäßige Besuch des Schülergottesdienstes ist besonders für die Kinder wichtig, die im Laufe dieses Schuljahres zur Erstkommunion gehen werden. Ebenso sind Sie, die Eltern der Kommunionkinder, herzlich eingeladen, diesen Gottesdienst mitzufeiern.
Begleiten Sie ihre Kinder auf diesem wichtigen Weg!

=> zurück

Krippenspiel

„Alle Jahre wieder“… wird es adventlich und dann steht Weihnachten vor der Tür.
Wie jedes Jahr wollen wir auch dieses Jahr die Krippenfeier besonders gestalten. Im Advent werden wir das Krippenspiel einstudieren und dies im Gottesdienst an Heilig Abend aufführen.
Dazu suchen wir wieder Hirten, Engel, Maria und Josef und viele weitere Statisten und Sänger. Auch Geschwisterkinder und Freunde sind herzlich eingeladen, ganz nah an der Geburt Jesu dabei zu sein!

Das Krippenspiel findet jedes Jahr sowohl in St. Markus wie auch in Liebfrauen statt.

Termine und Ansprechpartner entnehmen Sie bitte dem Monatsbrief oder melden Sie sich direkt im Pfarrbüro.

=> zurück

Sternsinger

Unter dem diesjährigen Leitwort
„Segen bringen, Segen sein.
Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“

werden auch die Sternsinger in Eislingen unterwegs sein. Als Könige werden diese Kinder für Kinder weltweit Geldspenden sammeln.
Der Erlös kommt direkt Projekten des Kindermissionswerkes weltweit zugute und so können wir unmittelbar das Leben und die Zukunftschancen von Kindern in Not beeinflussen. Die Sternsinger selbst können erfahren, wieviel Spaß es machen kann, sich für andere einzusetzen!

Dazu suchen wir Kinder und Jugendliche aller Konfessionen, gerne können auch Geschwisterkinder und Freunde mitkommen!

=> zurück

Kirchenerkundung

In unseren Kirchen finden sich unzählige Bilder, Symbole und Gegenstände, die uns unendlich viele Geschichten und Botschaften erzählen.
In dieser Zeit wollen wir gemeinsam unsere Kirche entdecken, die Bedeutung wichtiger Gottesdienstelemente verstehen lernen und uns so immer mehr im Kirchenraum wohlfühlen.
Es ist möglich den Ersatztermin in der jeweils anderen Kirche zu besuchen: die Gottesdienstelemente sind gleich, doch die Kirchenräume unterscheiden sich doch sehr.
Am Sonntag findet ein gemeinsamer Familiengottesdienst statt, der dies nochmals aufgreift.

=> zurück

Tag der Versöhnung

An zwei Samstagen während der Fastenzeit finden in St. Markus und Liebfrauen jeweils sowohl die Vorbereitung wie auch der Empfang des Sakramentes selber statt.
Am Vormittag werden wir anhand einer biblischen Geschichte erarbeiten, was Umkehr und Versöhnung bedeuten kann und anschließend auf unser eigenes Leben schauen.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen steht das Beichtgespräch im Mittelpunkt, währenddessen gibt es noch weitere Stationen, wie Gewänderausgabe, Spiele, Kennenlernen von Ministranten, Singen, usw.

Hinweis:

  • Falls Ihr Kind an diesem Tag nicht kann, achten Sie bitte auf den möglichen Ersatztermin in der anderen Kirche.
  • Falls beides nicht möglich ist, wird es einen weiteren Ersatztermin geben.
  • An diesem Tag ist auch Gewänderausgabe statt. Hinweise bitte beachten.

=> zurück

Kar- und Ostertage

In den österlichen Feiern von Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern wurzelt die heilige Kommunion. Deshalb ist das Mitfeiern und ihr Erleben für die Kommunionkinder von großer Bedeutung. Aus diesem Grund sind alle Gottesdienste mit besonderen Elementen und Gebeten für Kinder gestaltet.

Palmsonntag - Feier zum Einzug Jesu in Jerusalem
Entsprechend der biblischen Erzählung beginnt der Gottesdienst vor der Kirche. Nach einem kleinen gemeinsamen Teil findet jeweils ein paralleler Kindergottesdienst statt.
Am Samstag zuvor basteln wir unsere Palmzweige für den Palmsonntagsgottesdienst. Material ist vorhanden. Geschwisterkinder können gerne auch mitkommen.

Gründonnerstag - Feier des letzten Abendmahls Jesu
Erinnerung an das letzte Abendmahl Jesu und an die damit verbundene Einsetzung der Eucharistiefeier, dem Ursprung der Kommunion.
Wir erinnern uns im Gottesdienst an die Fußwaschung – dem Dienst Jesu an uns Menschen – und wollen dies auch erfahren. Insgesamt 12 Personen können sich im Gottesdienst die Füße waschen lassen. Darunter auch Erstkommunionkinder und Eltern. Wenn Sie sich und/oder ihr Kind das vorstellen können,melden Sie sich bei uns!

Karfreitag - ökumenischer Kinderkreuzweg - Gedenken an den Leidensweg Jesu
Gemeinsamer Weg von der St. Markus Kirche bis zur Lutherkirche. Mit Stationen und Impulsen erfahren wir von dem Weg, den Jesus gegangen ist. Zum zweiten Mal wird der Kinderkreuzweg in ökumenischer Gemeinschaft angeboten und gestaltet sein.
Er richtet sich an alle Kinder und Familien aus Eislingen, insbesondere an die Erstkommunionkinder!
Die Erstkommunionkinder bekommen an diesem Tag ihr Kreuz, das sie an der Erstkommunion tragen. Der Kinderkreuzweg findet bei jedem Wetter statt, bitte entsprechend anziehen.

Osternacht - Feier der Auferstehung Jesu mit Taufe(n) bzw. Tauferneuerung
In der Osternacht – beginnend am Osterfeuer – feiern wir die Auferstehung Jesu und erinnern uns an unsere eigene Taufe. In diesem Gottesdienst werden auch noch nicht getaufte Erstkommunionkinder getauft. Feiern und erleben wir dies miteinander!
Die Kinder kommen bitte im Gewand mit Kreuz (vom Karfreitag), aber ohne Kerze. Achten Sie bitte darauf, dass lange Haare zusammen gebunden sind, da die Kinder auch kleine Osterlichter in der Hand haben werden.

 => zurück

Taufe bzw. Tauferinnerung

Immer häufiger lassen Eltern ihre Kinder nicht im Säuglingsalter taufen – vielleicht um dem Kind die Möglichkeit der eigenen Entscheidung zu geben. Möchte das Kind an der Erstkommunion teilnehmen, setzt dies die Taufe voraus.
Die Taufe dieser Kinder findet – alter Tradition entsprechend – immer im Gottesdienst der Osternacht statt.

Voraus geht die Anmeldung zur Taufe bis zum 1. März,
die in unseren Pfarrbüros stattfindet.
Dazu benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • die Geburtsurkunde des Kindes,
  • die Patenbescheinigung des Paten / der Patin. Diese bekommt der Taufpate/die Taufpatin auf dem zuständigen Pfarrbüro seines Wohnortes. Achten Sie bitte bei der Wahl Ihrer Taufpaten darauf, dass mindestens eine Person katholisch getauft und gefirmt ist und der katholischen Kirche angehören muss.
  • Falls vorhanden, bringen Sie bitte Ihr Familienstammbuch mit, in das die Taufe Ihres Kindes eingetragen wird.

Die Vorbereitung zur Taufe besteht aus zwei Elementen:

  • einem Gespräch mit Pfarrer Schmid bei Ihnen zu Hause
    (persönliche Terminvereinbarung)
  • einer kleinen Probe in der Kirche mit einigen erklärenden Elementen
    am Mittwoch vor der Taufe in der Osternacht

Bei Fragen können Sie sich gerne vorher auch telefonisch im Pfarrbüro melden.

=> zurück

Erstkommunionkleidung und Erstkommunionkerze

Erstkommunionkleidung
In unserer Kirchengemeinde ist es üblich, dass alle Kommunionkinder während der Feier in der Kirche einheitliche Gewänder tragen. Diese werden von der Gemeinde bereitgestellt und nach Abschluss wieder gereinigt.
Das weiße Gewand als Erinnerung an die Taufe und unsere Gotteskindschaft ist daher schlicht und für alle Kinder einheitlich, denn wir sind vor Gott alle gleich!

Für die Gottesdienste ist daher folgendes zu beachten:

  • Das Kommuniongewand darf keinen Reifrock haben.
    Gerne kann sich Ihre Tochter nach dem Gottesdienst umziehen.
  • Weitere Accessoires wie Handschuhe und Täschchen sind während der kirchlichen Feier nicht erlaubt, da sie vom eigentlichen Geschehen ablenken.
  • Berücksichtigen Sie je nach Wetterlage das Gewand, sodass Ihr Kind nicht zu warm angezogen ist.

Die Gewänderausgabe findet im Rahmen des Tags der Versöhnung statt. Die Gewänder dürfen nicht privat gewaschen werden oder mit der Nähmaschine gekürzt werden.
Bitte geben Sie Ihrem Kind dazu eine separate Tasche mit und 20 €, das wir als Pfand einbehalten. Mit Rückgabe nach den Pfingstferien erhalten Sie dies wieder zurück.

Erstkommunionkerze
Zur Erstkommunionfeier im April benötigen alle Kommunionkinder eine Kerze. Dies kann die eigene Taufkerze sein, aber es kann auch eine eigene Erstkommunionkerze gestaltet werden.
Frau Claudia Eisele bietet jedes Jahr an, gemeinsam an einem Nachmittag die Kommunionkerzen zu gestalten: Genauere Informationen gibt es beim Starttreffen.

Hinweis:

  • Die Kerze muss von den Kindern mit einer Hand getragen werden können.
  • Die Kerze muss mindestens einen Durchmesser von 4 cm haben und ein Loch für die Kerzenständer in der Kirche.
  • Die Kerzen werden nicht im brennenden Zustand getragen, d.h. es wird kein Tropfenfänger oben an der Kerze bzw. keine Stoffverzierung unten an der Kerze benötigt.

=> zurück

Fotografieren

Die Erstkommunionfeiern wird ein Fotograf in Bilder festhalten.
Seit vielen Jahren arbeiten wir mit Herrn Paule zusammen, der mit unseren Abläufen vertraut ist. Er fotografiert und stellt anschließend eine Bildermappe zusammen, die dann bis zu den Sommerferien in den Kirchen ausliegen. Dort können Sie sie anschauen und per Bestellformular direkt bei Ihm die Bilder bestellen.

Hinweis:

  • Grundsätzlich sind unsere Gottesdienste „fotofreie Zeit“.
  • Daher ist es während des Gottesdienstes nicht gestattet, weitere Bilder zu machen.
  • Das Erstellen eines Videos ist möglich, dies bitte aber selber organisieren. Eine Absprache untereinander sowie mit uns ist dann dringend notwendig. Auch hier darf nur eine/r filmen.

=> zurück

Erstkommunionfeier

Ziel der gesamten Vorbereitungszeit ist die Feier der Erstkommunion selber.
Diese Festgottesdienste finden jeweils in der Kirche statt zu der sie nach ihrem Wohnort gehören. Andere Varianten sind nach Absprache möglich.

Die Erstkommunionfeier findet in St. Markus am Weißen Sonntag, d.h. am 1. Sonntag nach Ostern statt.
Die Erstkommunionfeier in Liebfrauen findet immer am 2. Sonntag nach Ostern statt.

Proben zur Erstkommunion
Wir treffen uns in der Kirche, um für den Erstkommuniongottesdienst zu üben, wie wir laufen, was wir sprechen, welche Aufgaben es gibt…

Hinweis:

  • Bitte Kommunionkerze mitbringen, diese wird erst nach der Erstkommunion am Sonntag wieder mit nach Hause genommen.
  • Per Losverfahren wird eine Bank pro Familie reserviert (ca. 10 Personen) – alle weiteren Gäste finden in den Bankreihen danach Platz.

Erstkommunionfeier
Es ist soweit: an diesem Tag empfangen die Erstkommunionkinder das erste Mal das Sakrament der heiligen Kommunion.

  • Treffpunkt der Kinder mit ihren Taufpaten im Gemeindezentrum St. Markus (großer Saal bzw. im Kindergarten Liebfrauen
  • Kinder brauchen nur ihr Gewand und ihr Kreuz (keine Handtäschchen, Reifrock, Handschuhe oder ähnliches)

Hinweis:

  • Kinder behalten die Gewänder bis nach Fronleichnam.
    An diesem Gottesdienst nehmen alle Kinder mit ihren Gewändern teil

 Dankgottesdienst

  • Am Montag nach der Erstkommunion findet ein Dankgottesdienst für die Eltern und die Erstkommunionkinder statt. Gerne auch mit weiteren Familienangehörigen und Geschwisterkindern.
  • Anschließend gibt es ein gemütliches Zusammensein im Gemeindezentrum. Kuchen und andere Häppchen dürfen dazu gerne mitgebracht werden!

=> zurück

Fronleichnam

Die Kirchengemeinde St. Markus und Liebfrauen feiert gemeinsam den Fronleichnamsgottesdienst. Als Erstkommunionkinder des Jahres feiern den Gottesdienst mit und begleiten die Kinder die Prozession in ihren Gewändern.

Treffpunkt ist 20 Minuten vor Gottesdienstbeginn.
Anschließend findet immer ein Gemeindefest statt. Zum Mitfeiern, Beisammensein und Essen, sind alle herzlich eingeladen.

=> zurück

"Freudenfest für junge Christen" - Erstkommunionausflug

Zum Abschluss der Erstkommunionvorbereitung machen wir einen gemeinsamen Ausflug zum „Freudenfest für Junge Christen“ – einem Begegnungstag im Schönstattzentrum Liebfrauenhöhe bei Rottenburg.
Am 1. Sonntag im Juli laden sie ein zur Begegnung mit vielen anderen Kindern und Familien, Spiel, Basteln und zur Feier eines Gottesdienst.

Eingeladen sind alle Erstkommunionkinder und ihre Familien. Je nach Teilnehmerzahl fahren wir mit privaten PKWs oder mit einem Reisebus.
Die Anmeldung findet über die Pfarrbüros statt.

Herzliche Einladung!

=> zurück