Vertraut den neuen Wegen! - Mitmachen beim Pfingst-Flashmob!

Am Pfingstsonntag um 19:30 Uhr singt jede/r an seinem Ort: Vertraut den neuen Wegen GL 860, EG 395. Verbunden sind wir über unser Gottesdienst-Telefon: 07161 / 50 84 129.

Die evangelischen Kirchengemeinden der Christuskirche und Lutherkirche, sowie die katholische Kirchengemeinde St. Markus – Liebfrauen in Eislingen wollen mit einer gemeinsamen Aktion die Freude über die Stärkung durch den Heiligen Geist hinaustragen. An Pfingsten feiern wir die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die junge Kirche. Der Geist Gottes ist die Lebenskraft für die ganze Schöpfung. Er hilft auch heute, die richtigen Wege zu finden.

Seit Beginn der Corona-Pandemie läuten in vielen evangelischen und katholischen Kirchen abends um 19:30 Uhr die Glocken und laden ein zum Gebet. Das Glockenläuten am Abend des Pfingstsonntags soll eine besondere Einladung sein: Nach dem Läuten sind alle eingeladen, an dem Ort, wo die einzelnen gerade sind, das Lied „Vertraut den neuen Wegen“ (Ev. Gesangbuch Nr. 395; Kath. Gotteslob Nr. 860) zu singen oder zu spielen. Das kann zu Hause, auf den Straßen und Plätzen, auf den Balkonen oder draußen in der Natur sein. Auch wenn das an verschiedenen Orten geschieht, so gibt es doch eine einfache Möglichkeit, sich mit allen anderen verbunden zu wissen und sogar gemeinsam zu singen und zu spielen. Über die Telefonnummer 07161 / 50 84 129 kann man sich von jedem belieben Ort aus einwählen. (Diese Nummer wird bereits seit einigen Wochen von der Kath. Kirchengemeinde St. Markus – Liebfrauen für Gottesdienstübertragungen genutzt.) Mit dem Telefon oder dem Handy am Ohr können dort alle die Stimme des Vorsängers hören und mitsingen. (Alle anderen Teilnehmenden sind in der Telefonübertragung stummgeschaltet.) So entsteht ein Netz der Verbundenheit im Bewusstsein, dass jetzt viele an vielen Orten mitsingen. Mit dem Wort „Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist“ ist die Botschaft verbunden, dass alle Dinge, die nicht einfach so weitergehen wie vorher, doch mit Gottes Hilfe zu einem Weg in die Zukunft werden können.