Vereinfachte Anmeldung für Gottesdienste!

Anmeldung durch Karten an den Eingängen - Telefonische Voranmeldung entfällt!

Ab sofort geschieht die Anmeldung zu den Sonntagsgottesdiensten für alle an den Kirchentüren unmittelbar vor den Gottesdiensten! Die telefonische Voranmeldung entfällt! Bitte kommen Sie dafür ein paar Minuten früher als sonst, damit die Anmeldung ohne Zeitdruck und Menschenansammlungen geschehen kann. Sie erhalten vom Empfangsdienst eine Karte, auf der Sie Ihren Namen und Vornamen notieren. Freiwillig kann zusätzlich auch die Telefonnummer angegeben werden. Wenn Familien, die in einem Haushalt leben, einen „Platz“ in der Kirche nutzen, indem sie beieinander sitzen, können auf der selben Karte auch die Namen der weiteren Familienmitglieder angegeben werden (max. 4 Personen, bei mehr Personen sind weitere Platzkarten notwendig). Bitte die ausgefüllte Karte sofort wieder beim Empfangsdienst abgeben.

Hintergrund:

Mehrfach wurde von der Diözese betont, dass der (einzige) Grund für die vorherige Anmeldung darin besteht, dass verhindert werden soll, dass mehr Personen zum Gottesdienst kommen, als im Raum unter gegenwärtigen Bedingungen möglich sind. Es soll verhindert werden, dass Menschen, die am Gottesdienst teilnehmen möchten, an der Kirchentür abgewiesen werden müssen. Eine telefonische Voranmeldung würde ermöglichen, Personen ggf. auf andere Gottesdienstzeiten oder -orte hinzuweisen. Die Diözese hat außerdem darauf hingewiesen, dass es für Gottesdienste (anders als bei anderen Veranstaltungen) keine Dokumentationspflicht durch die Verordnung des Landes gibt, die die Rückverfolgung der Teilnehmenden ermöglicht (außer durch örtliche Behörden wäre eine entsprechende Pflicht vorgeschrieben). Die Angabe des Namens dient zunächst dazu sicherzustellen, dass nicht ein Platz mehrfach vergeben wird. Wer dennoch seine Telefonnummer freiwillig für eine Rückverfolgung im Bedarfsfall auf der Karte angeben will, kann dies tun. Die abgegebenen Karten werden aus Datenschutzgründen nach spätestens vier Wochen vernichtet.

Aufgrund unserer Erfahrungen in den letzten Wochen mit öffentlichen Gottesdiensten unter Pandemie-Bedingungen können wir nun sagen, dass wir bei keinem Sonntagsgottesdienst auch nur annähernd an die Grenze der Kapazitäten kamen. Damit entfällt der Grund für die vorhergehende telefonische Anmeldung. Viele kamen auch bisher schon zu den Gottesdiensten und haben sich dort erst durch Ausfüllen von Karten angemeldet. Das war auch möglich, da es immer noch genügend freie Plätze gab. Da wir weiterhin eine Anmeldung sicherstellen müssen, um zu gewährleisten, dass die Kapazitätsgrenzen nicht überschritten werden, haben wir uns entschlossen, das Anmeldeverfahren für alle Beteiligten zu vereinfachen. Gottesdienstteilnehmende ersparen sich den Anruf, die Pfarrbüros werden vom Verwaltungsaufwand entlastet und die Empfangsdienste müssen nicht mehr zweigleisig fahren, nämlich Listen kontrollieren und Karten ausfüllen lassen. Falls es größere Veränderungen bei den Zahlen geben sollte oder aus anderen Gründen eine Rückkehr zur telefonischen Anmeldung notwendig wäre, werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten – wir haben genügend Plätze!

Wenn jemand zu einer Risikogruppe gehört, ist es sinnvoll, das er/sie für sich abwägt, ob er/sie zu Gottesdiensten kommen will. Wir können jedoch auch darauf hinweisen, dass unsere Schutzmaßnahmen durch die 2m-Abstandsregel und andere Vorkehrungen hoch sind. Gelegentlich wurde auch geäußert: „Ich möchte niemand anders den Platz wegnehmen.“ Das ist nach momentanem Stand kein Grund! Wir hatten bisher in jedem Sonntagsgottesdienst noch genügend freie Plätze! (Rechnerisch ermöglicht unser Hygienekonzept mit drei Gottesdiensten die Teilnahme von insgesamt 270 Personen jeden Sonntag!)

 

Wir laden zu den gewohnten Gottesdienstzeiten im Juni ein:

Samstag             19:00 Uhr          Eucharistiefeier am Vorabend: findet bis auf weiteres in St. Markus  

statt, da St. Jakobus in Krummwälden zu klein ist.

Sonntag             9:00 Uhr            Eucharistiefeier in Liebfrauen

Sonntag             10:30 Uhr          Eucharistiefeier in St. Markus (mit Telefonübertragung)

Dienstag            9:00 Uhr            Morgenlob in Liebfrauen

Dienstag            19:00 Uhr          Eucharistiefeier in St. Markus (mit Telefonübertragung)

Donnerstag       18:00 Uhr          Eucharistische Anbetung in Liebfrauen

Donnerstag       19:00 Uhr          Eucharistiefeier in Liebfrauen (mit Telefonübertragung)

Freitag               19:00 Uhr          Vesper im Chorraum in St. Markus

 

Der Gottesdienst am Freitag, 9:30 Uhr in St. Elisabeth findet wie die letzten Wochen nichtöffentlich statt, er wird per Video auf die Wohnbereiche und Zimmer übertragen (im Wechsel kath./ev.). Die Gottesdienste in St. Elisabeth am Sonntag entfallen weiterhin. Ebenso die Schülergottesdienste.

Hier die wesentlichen Punkte, die Gottesdienstteilnehmer betreffen:

  • Die Anmeldung zur den Gottesdiensten erfolgt vor dem Gottesdienst beim Empfangsdienst an den Eingängen. Dort bekommen Sie eine Karte, auf der Sie Name und Vorname und – freiwillig – ihre Telefonnummer eintragen. Diese geben Sie bitte ausgefüllt sofort wieder beim Empfangsdienst ab.  
  • Ein Empfangsdienst an den Eingängen koordiniert den Zugang und hilft die Plätze im Raum zu finden. Frei Platzwahl, jedoch muss gewährleistet sein, dass der Mindestabstand von 2m zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, immer gewährleistet ist.
  • Personen mit Fieber oder Symptomen von Atemwegserkrankungen können nicht am Gottesdienst teilnehmen.
  • Alle sind gebeten, beim Eintreten die Hände zu desinfizieren. (Desinfektionsmittel stehen an den Eingängen bereit.)
  • Mund-Nase-Bedeckung ist für Gottesdienstteilnehmer nicht Pflicht, aber empfohlen.
  • In der Kirche sind mit hellgrünen Schildern die Plätze markiert, nur diese dürfen genutzt werden. Entweder von einer Einzelperson, einem Paar oder einer Familie (bitte bei Anmeldung angeben.) Nicht benutzbare Plätze sind mit Absperrungen oder roten Schildern versehen. Stehplätze sind grundsätzlich nicht möglich.
  • Vor, während und nach der Feier ist grundsätzlich immer der Mindestabstand von 2 m zu anderen Personen einzuhalten. Ausgenommen sind Familien und Paare, die in einem Haushalt miteinander leben.
  • Kommunionspendung erfolgt durch das Vortreten in Abständen in einer Reihe. Zunächst beginnt immer der linke Bankblock, dann der rechte Bankblock. Durch den Mittelgang zum Kommunionspender, durch die Seitengänge zurück (kein „Gegenverkehr“). Bitte zum Kommunionempfang die Hände weit vorstrecken!
  • Gemeinsamer Gemeindegesang ist leider bis auf weiteres nicht möglich. Dafür werden Instrumentalisten und Kantoren zum Einsatz kommen.
  • Körbe für die Kollekte stehen an den Ausgängen. Danke für Ihre Gabe!
  • Beim Betreten der Kirche und nach dem Gottesdienst sind Gruppenbildungen zu vermeiden. Zum gemeinsamen Schlusslied draußen bitte weit verteilen mit mind. 3 m Abstand!