Senioren im Straßenverkehr

(gf) Thomas und Karl-Heinz Hild von der Kreisverkehrswacht GP hatten zu einem Heimspiel, sie sind selber Eigengewächse der KF, ins Kolpingheim eingeladen, um in Verbindung mit dem Auto Club Europa e.V. (ACE) über die Probleme der Senioren im Straßenverkehr zu sprechen. Der ACE war vertreten durch Harald Kraus, Regionalausschuss-Vorstand BW und bekannt durch seinen Schlaglochmeldedienst und dem Regionalbeauftragten des ACE Reinhard Mohr der auch die Präsentation des Vortrags durchführte.

Harald Kraus, Reinhard Mohr

Das Programm „sicher mobil“ soll Senioren sensibilisieren auf ihre altersbedingten Beeinträchtigungen durch schlechteres Sehvermögen, Hörvermögen, nachlassende Reaktionsfähigkeit, Behinderung im Bewegungsapparat und Einfluss von Medikamenten zu achten.
Der Vortrag führte auf eine Checkliste hin.
Verlieren Sie beim Fahren manchmal die Orientierung?
Haben Sie Schwierigkeiten, andere Verkehrsteilnehmer, Ampeln oder Verkehrszeichen zu erkennen und rechtzeitig darauf zu reagieren?
Haben Sie Probleme, das Gas-,Kupplungs- oder Bremspedal zu betätigen?
Hören Sie Motorengeräusche, Schaltung oder Signale anderer Verkehrsteilnehmer spät oder schlecht?
Finden Sie es schwierig, den Kopf zu drehen und über Ihre Schulter zu blicken?
Werden Sie im dichten Verkehr oder auf unbekannten Straßen nervös?
Hupen andere Autofahrer häufig wegen Ihres Fahrverhaltens?
Verursachten Sie in letzter Zeit häufiger kleinere oder „beinahe“- Unfälle?
Fühlen Sie sich beim Fahren unsicher?
Werden Sie schläferig oder wird ihnen schwindelig, nachdem Sie Ihre Medikamente eingenommen haben?
Dieser Veranstaltung soll am Di. 11. Juli um 19:00 Uhr im Stauferpark vor der Werfthalle ein praktischer Übungsteil folgen.