"Entflammt!"

So kurz und knapp lautet das Jahresthema 2016/2017. Aber in seiner Kürze bringt es viel zu Ausdruck. Da steckt Feuer drin...!

Bild: T.Hack

Dass die Eislinger Brandstifter sind, sagt schon der Volksmund. Seit einigen Jahren lässt uns in der Gemeinde dieses Bild von „Feuer und Flamme“ nicht los. Jesus sagt: „Ich bin gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen.“ Sein Feuer brennt in uns. „Brannte uns nicht das Herz, als er unterwegs mit uns redete?“, so sagen die Emmausjünger. Sie spüren: Jesus hat in ihren Herzen etwas entzündet. Sie sind „entflammt“. Zuerst muss das eigene Herz Feuer fangen. Es ist das Feuer des Heiligen Geistes, der an Pfingsten über die junge Kirche kommt. Dieses Bild einer pfingstlichen Kirche steht uns vor Augen. „Entflammt!“ mit Ausrufezeichen kann auch als Aufforderung verstanden werden: Zündet an, gebt das Feuer weiter! Mit unserem Jahresthema wollen wir diese Aspekte unseres Glaubens besonders in den Blick nehmen: Wir wollen aufmerksam sein, wo etwas unser Herz entflammt. Was rührt mich an, was lässt mein Herz brennen? Dort können wir die Spuren Gottes, den „Finger Gottes“ spüren, der uns anrührt. Es sind immer konkrete Menschen, die für etwas brennen. Nur solche, die von innen her brennen, können das Feuer weitergeben. Dafür steht das Herz. Die Flammen schlagen heraus und entzünden auch andere. Wo sind im Moment die Türen offen, dass wir etwas davon weitergeben und so zu echten „Brandstiftern“ werden?