Benjamin zeigt es den Älteren.

(gf) Immer wieder kann man in Filmen sehen, wie meist junge Leute Becher zu Pyramiden stapeln, und sie dann sofort wieder zerstören, kaum dass sie aufgebaut waren. Worum es bei dieser Amerikanischen Sportart, genannt „Speed stacken“ geht, erklärte Benjamin Dworak den Mitgliedern der Kolpingfamilie Eislingen im Eltern- und Großelternalter. Es gibt bei diesem Spiel drei Disziplinen, 3-3-3, 3-6-3, und Cycle.

Benjamin Dworak
Benjamin Dworak

Bei der Erklärung der einzelnen Schritte musste Benjamin immer wieder gebremst werden, die Augen der Zuschauer konnten den flinken Fingern kaum folgen. Aber zuschauen ist das Eine, selber machen das Andere. Benjamin hatte für jeden Besucher einen Satz Becher mitgebracht mit dem nun fleißig geübt wurde. Alle fanden Gefallen am Spiel. Zum Vergleich mit den jungen Spielern haben Ältere ja einen gewaltigen Vorteil. Sie können spielen, sich bemühen gut zu sein, aber sie müssen niemand beweisen, dass sie die Besten sind. Dieses Spiel ist für alle Altersgruppen ein gutes Training für Koordination und Beweglichkeit und macht außerdem in der Gruppe viel Spaß. Den jungen Spielern der Familie Dworak, drei an der Zahl, wünschen wir viel sportlichen Erfolg in den Turnieren.