Das älteste Jesusbuch – geistlicher Abend zum Evangelium des Markus

In unserem Jubiläumsjahr zum 125jährigen Kirchenjubiläum von St. Markus gibt es jedem Monat am 10. - dem Weihetag unserer Kirche - eine Veranstaltung. Im Dezember soll dabei unserer Kirchenpatron im Blickpunkt stehen: der Evangelist Markus. Was macht sein Evangelium so besonders? Entdecken Sie es mit am 10. Dezember um 19:30 Uhr im Gemeindezentrum St. Markus...

St. Markus, der Evangelist

Der erste, der es unternommen hat, zum Ziel der Verkündigung eine umfassende Lebensbeschreibung Jesu zu verfassen, ist der Evangelist Markus. Die Tradition identifiziert ihn mit „Johannes, mit dem Beinamen Markus“, der in der Apostelgeschichte mehrfach genannt wird. Er wird in Verbindung mit dem Apostel Petrus gesehen, dessen Dolmetscher und Interpret er war. Markus schafft eine eigene Gattung, eben ein „Evangelium“. In seiner Schrift über Jesus setzt Markus seine ganz besonderen Akzente: Jesus ist für ihn der machtvoll Heilende, ausgerechnet im Moment seiner größten Ohnmacht im Tod am Kreuz zeigt sich, dass er der Sohn Gottes ist. Diese Botschaft will Markus seinen Leserinnen und Lesern vermitteln. Es lohnt sich mit dem Patron unserer Kirche und „Verfasser des ältesten Jesusbuches“ zu beschäftigen. Der Abend gibt einen Einblick in die Geschichte und die Besonderheiten des Markus-Evangeliums. Er lädt ein, sich selber auf die Spurensuche des Weges Jesu zu machen. Ausgewählte Texte aus dem Markusevangelium sollen Lust machen, das Evangelium als Ganzes zu lesen. Der erste, der es unternommen hat, zum Ziel der Verkündigung eine umfassende Lebensbeschreibung Jesu zu verfassen, ist der Evangelist Markus. Die Tradition identifiziert ihn mit „Johannes, mit dem Beinamen Markus“, der in der Apostelgeschichte mehrfach genannt wird. Er wird in Verbindung mit dem Apostel Petrus gesehen, dessen Dolmetscher und Interpret er war. Markus schafft eine eigene Gattung, eben ein „Evangelium“. In seiner Schrift über Jesus setzt Markus seine ganz besonderen Akzente: Jesus ist für ihn der machtvoll Heilende, ausgerechnet im Moment seiner größten Ohnmacht im Tod am Kreuz zeigt sich, dass er der Sohn Gottes ist. Diese Botschaft will Markus seinen Leserinnen und Lesern vermitteln. Es lohnt sich mit dem Patron unserer Kirche und „Verfasser des ältesten Jesusbuches“ zu beschäftigen. Der Abend gibt einen Einblick in die Geschichte und die Besonderheiten des Markus-Evangeliums. Er lädt ein, sich selber auf die Spurensuche des Weges Jesu zu machen. Ausgewählte Texte aus dem Markusevangelium sollen Lust machen, das Evangelium als Ganzes zu lesen.